Rapier / Reitschwert
nach Joachim Meyer (1570 – 1660)

am 14. bis 15. Oktober 2017

Als ‘Rapier’ wird eigentlich das Schwert des Adels und des Bürgertums im 16. und in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts bezeichnet. Denn es war selbstverständlicher Bestandteil der alltäglichen zivilen Kleidung. Es wurde zur Selbstverteidigung und auch als Statussymbol geführt, fand aber natürlich auch im Duell Verwendung.

Heutzutage versteht man unter dem Begriff ‘Rapier’ eine Schwertform, die Anfang des 17. Jahrhunderts aufkommt und sich durch ihre lange, gerade Klinge und ein komplexes Gefäß auszeichnet und vorrangig für das Fechten auf den Stoß konzipiert ist.

Im 16. Jahrhundert (und damit bei dem in diesem Seminar behandelten Fechtstil) wurde mit dem Rapier generell sowohl auf Hieb als auch auf Stich gefochten. Während ‘Rapier’ der zeitgenössische Begriff für diese Waffe ist, wird sie heute oft als ‘Sidesword’ bezeichnet, abgeleitet von dem italienischen ‘Spada da lato’.

Im militärischen Bereich kam die für Hieb und Stich geeignete Variante des Rapiers bzw. das sehr ähnliche Reitschwert zu Einsatz.

Joachim Meyers Buch (die Grundlage für den hier vermittelten Fechtstil) wurde auch 1660 nochmal neu aufgelegt – wohl nicht zuletzt aufgrund der durchaus hieborientierten, und somit für den militärischen Einsatz geeigneten Fechtweise mit dem Rapier.

Diese Datierungen lassen darauf schließen, dass das Rapier / Reitschwert so oder so ähnlich auch im 30-Jährigen Krieg geführt wurde.

Voraussetzungen:

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Seminarinhalte

  • Stellungen,
  • Beinarbeit,
  • Hiebe,
  • Stiche,
  • Paraden,
  • Prinzipien der Fechtkunst,
  • … und wie man das ganze sinnvoll im Kampf zusammenfügt
  • Selbstverständlich wird auch die historische Fachterminologie vermittelt.

Benötigte Aursrüstung:

Einige Leihwaffen stehen zur Verfügung. Wenn Sie eine Leihwaffe benötigen, fragen Sie bitte vor der Anmeldung nach, ob noch eine Leihwaffe frei ist. Ansonsten benötigen Sie ein nicht zu langes Rapier oder Sidesword oder ein einhändiges, relativ langes Schwert (stumpf, mit abgerundeter oder entsprechend abgedeckter Spitze – keine Deko-Waffen!) und Sportkleidung.
Nicht nötig, aber durchaus sinnvoll, wenn man sie hat, sind Handschuhe und Fechtmaske.

Dozent:

Stefan Dieke


Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 07.10.2017   hier an.
Die Seminarplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der vollständigen Anmeldungen (d.h. incl. Zahlung) vergeben.
Es gelten die Bedingungen des Anmeldeformulars. Bitte beachten Sie, dass auch bei einer Anmeldung per eMail das ausgefüllte und unterschriebene Formular der “Alten Kampfkunst” spätestens bei Seminarbeginn vorliegen muss.

Termin:

Samstag, den 14.10.2017
10:30 Uhr bis 16:30 Uhr (inklusive 1 Stunde Mittagspause)
Sonntag, den 15.10.2017
9:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Kosten:

130,00 € pro Teilnehmer (
110,00 € pro Person für Mitglieder der Alten Kampfkunst)

Ort:

Alte Kampfkunst
Fuchsstraße 26
42285 Wuppertal